Hänger & Abgehängte auf Tape!

Zusätzlich zur Vinyl-Version gibt es „Hänger & Abgehängte“ jetzt auch auf Tape. Die Kassette ist – wie die Vinyl – ebenfalls weiß, limitiert und enthält einen Download-Code für die digitale Version.
Das Label mit dem Hund hat es möglich gemacht.

Bestellen könnt ihr direkt mit einem Klick auf das Bild :)

tape_artwork

Neues Album ab dem 31.03.2018

Endlich ist es offiziell! Mein neues Album
Hänger & Abgehängte“ kommt am 31. März 2018 raus!
Bestellbar beim Mailorder Black Mosquito!

Haengerabgehaengtevorne
Artwork von Vesuv (www.vesuv.org)

Auf dem Album finden sich 14 brandneue Songs, darunter Features mit Lady Lazy, Kalle Vom Dach & D-Vee von Rana Esculenta
sowie ein gemeinsamer Track mit Haszcara!
Es ist ein musikalisch vielfältiges Album geworden mit Beats von LeijiONE, Buccaneer Beats, Jennifer Gegenläufer und Schmiddunsk, verfeinert mit Cuts von DJ Riva.
Auch thematisch ist eine Menge Abwechslung dabei! Von ernsten, politischen und gesellschaftskritischen Songs über Repression, Arbeitsalltag und seiner Verwertungslogik, bis hin zu Ausbruchsfantasien, Punkvergangenheit, Representern, einem kitschig-witzigen Liebessong & Tracks zum chillen und abhängen ist garantiert für viele was dabei!

Die ersten 300 Stück erscheinen als limitierte weiße Vinyl-Auflage inklusive Downloadcode für den digitalen Musikgenuss.

haengerabgehaengtehinten
Artwork von Vesuv (www.vesuv.org)

Ich würde mich freuen, mit vielen von euch das Release meiner neuen Platte in der Supamolly in Berlin am 31. März 2018 zu feiern!
Wer es nicht nach Berlin schafft, hat vielleicht Glück, dass ich mit Begleitung in eurer Stadt auftauche, da wir ab April und Mai eine kleine Tour planen.

Infos dazu folgen demnächst.
Vorfreudige Grüße in die Welt! <3

„Meinungsfreiheit“ ist draußen!

thumbmeinung

SPUCK AUF RECHTS geht mit einem neuen Song von mir in die 44ste Runde! „Meinungsfreiheit“ heißt das Ding. Pünktlich veröffentlicht zum #Indymedia #linksunten Verbot. Denn bei bösen „Linksextremisten“ hört der Spaß mit der Meinungsfreiheit schließlich auf!

Dank geht raus an Gigo Flow für das Video! Beat, Aufnahme und Mix wie so oft von LeijiONE, Mastering by Shem Mastering Services, Cuts von DJ Riva. Ein anonymes „Dankeschön“ an alle, die das Video möglich gemacht haben.

Wie das Ding entstanden ist? Soziale Medien wie Facebook oder Twitter spielen gerade jetzt im Wahlkampf eine immer größere Rolle. Geht es um das Thema „Geflüchtete“, kotzen sich so einige Nazis, aber auch Rassist*innen aus der Mitte, die braune Scheiße aus und füllen die Kommentarspalten mit Vorurteilen, falschen Behauptungen, Ängsten und Hassbotschaften gegen Menschen, die auf der Suche nach einem Leben in Sicherheit sind. Ziel ist es dabei, Stimmung zu erzeugen und die öffentliche Meinung zu manipulieren. Das halte ich für gefährlich und es macht mir Angst. Rechte Positionen gewinnen an Einfluss und Akzeptanz und heizen das gesellschaftliche Klima an. Bei rassistischen, nationalistischen Aufmärschen oder Überfällen entlädt es sich dann auch auf den Straßen. Es gibt sogar Firmen, die Bots und Trolle verkaufen, um zu bestimmten Themen eine bestimmte Emotion und bestimmte Kommentare abzugeben. Je mehr Reaktionen ein Posting bei Facebook bekommt, desto mehr Menschen erreicht es.
Das ist auch der Grund, weshalb ich mich frage: „Antworte ich jetzt darauf, widerlege das Behauptete mit Fakten oder versuche ich mit Gegenargumenten zu kontern? Lasse ich mich auf eine Diskussion ein? Dieses würde der Öffentlichkeit ja auch zeigen, dass seine* oder ihre* Meinung auf berechtigten Widerstand stößt und nicht einfach hingenommen wird.“

Oder: „Scheiß ich auf den Kommentar, um der Person nicht zu bestätigen, dass ich mich provozieren lasse? Lass ich es, um dem Kommentar öffentlich keine zu große Aufmerksamkeit zu geben?“

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich persönlich habe mir schon ganze Tage damit kaputt gemacht, dass ich mich in Facebookdiskussionen über so viel Dummheit, Menschenhass und Falschmeldungen aufgeregt habe. Wie gehe ich jetzt also damit um? Kein Plan, aber ich habe meine Gedanken in meinem Song „Meinungsfreiheit“ verarbeitet. Darauf berufen sie sich oft, wenn sie hetzen. Nur müssen sie auch damit leben, wenn ihre Meinung scheiße ist und man ihnen eine Antwort gibt: #FCKNZS #FCKAFD

(((!)))

#Spuckaufrechts #44 #TorkelT #Meinungsfreiheit #GigoFlow #LeijiONE #Antifa #noafd #AfD #nonazis #rassismus #Bundestagswahl #hatespeech #fakenews

Neuer Song, neues Video, neues Album in Arbeit!

dveetorkel

Während massive Polizeigewalt die Demonstrationen des g20 überschatteten, kam für die öffentliche Wahrnehmung nur „linker Terror“ zum Tragen. Was folgte war eine Welle von Forderungen der Politik, linke Zentren zu schließen, sowie wilde Apelle, sich von jeglichem linken Protest, der nicht friedlich bis konsumierbar ist, zu distanzieren. Die Masse an Entsolidarisierungen mit den Protestierenden macht wütend und traurig. Obwohl es viele friedliche Proteste gab, wurde fast schon bis ins Absurde gefordert, dass es mehr von diesen geben solle, da nur diese tolerierbar seien. Linker Protest, teils sogar militanter, wird immer dann von der Zivilgesellschaft toleriert, wenn das Ergebnis dazu dient, sich gegenseitig auf die Schulter zu klopfen. Doch dass Strecken nicht nur mit lauter Musik oder bunten Verkleidungen besetzt werden können, wenn es um ernste Themen geht, wird dann gern ausgeblendet. Aus Enttäuschung über die Debatte, wie sie in den letzten Wochen geführt wird, sowie über die Untergrabung von Grundrechten sowohl bei Demonstrant*innen als auch Journalist*innen, ist der folgende Song entstanden. Ob Ironie oder Sarkasmus das richtige Mittel für diese Message ist, kann gern diskutiert werden. Am Ende steht für uns, D-Vee und mich, die Solidarität mit den Betroffenen der Polizeigewalt und denen, die auf die Straße gehen, um Protest sichtbar gestalten, im Mittelpunkt.

Dank an folgende dope Menschen!

Beat: Buccaneer Beats

Cuts: Riva

Mix: LeijiONE

Master: Shem Mastering Services

Video: VIDYO FILMS

#auchernstewortegehen #g20 #polizeigewalt #dvee #torkelt #buccaneerbeats

Konzerte März/April

Die ersten bestätigten Termine für die nächsten Wochen und Monate:

-18.03.2017 Hamburg – Gängeviertel Fabrik // My Religion? Solidarity!

-29.03.2017 Berlin – Bunte Kuh

-08.04.2017 Oldenburg – Alhambra

29.04.2017 Lübeck – Walli

Weitere folgen!